Nachträge und Nachtragskalkulation – Bauzeitverzögerung und Vergütungsansprüche

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Der praktische Umgang mit Bauzeitverzögerungen und die prüfsichere Berechnung von Nachtragsforderungen Augsburg, 9. August 2011 – Unterschiedliche Bewertungen von Nachtragsforderungen führen immer wieder zu rechtlichen Auseinandersetzungen. Das Seminar „Nachträge und Nachtragskalkulationen – Bauzeitverzögerungen und Vergütungsansprüche“ vermittelt, gestützt auf praktische Kalkulationsbeispiele, fundierte Kenntnisse in allen Bereichen rund um Mehrkostenansprüche, Nachträge und Bauzeitverzögerungen. Im Seminar erläutern die Referenten insbesondere die Grundlagen und Voraussetzungen zur erfolgreichen Durchsetzung bzw. Abwehr solcher Mehrkostenansprüche praxisnah und klar verständlich. Ebenso vermitteln sie die baubetrieblichen Grundlagen für die Kalkulation und die Berechnungsgrundlagen für Nachträge im Zusammenhang mit Bauzeitverzögerungen. Beispiele aus der Praxis veranschaulichen, wie wichtig dieses Thema ist. Das Seminar richtet sich an sämtliche am Bau Beteiligten, die von Bauzeitverzögerungen und Nachtragstellungen betroffen sein können: Architekten, Ingenieure, Projektleiter, Investoren, Handwerker und Bauunternehmen, die sowohl auf Auftraggeber- oder Auftragnehmerseite tätig sind. Die Schwerpunktthemen sind:
Teil I
Anspruchsgrundlage bei Behinderung des Bauablaufs
Vergabeverzögerungen
Ausführungsfristen, § 5 VOB/B
Behinderungsanzeige, § 6 Nr. 1 VOB/B
Anspruch auf Bauzeitverlängerung, § 6 Nr. 2 VOB/B
Pflichten des Auftragnehmers bei Behinderung, § 6 Nr. 3 VOB/B
Berechnung der Bauzeitverlängerung § 6 Nr. 4 VOB/B
Nachweisführung der Mehrkosten / Schäden
Praxisrelevante Mehrkosten
Schadenersatzansprüche des Auftraggebers gegen Vorunternehmer und Architekten
Mindestinhalt eines Behinderungsnachtrags an den AG
Bauzeitverlängerung aus Sicht des Architekten Teil II
Grundlagen der Kalkulation
Nachtragsformen bei einem VOB/B EP-Vertrag
Die Dispositionsfreiheit des (Bau-)Unternehmers
Finanzielle Folgen infolge von Bauablaufstörungen
Schadensersatz nach § 6 Abs. 6 VOB/B
Angemessene Entschädigung nach § 642 BGB
Geänderte Leistung nach § 2 Abs. 5 VOB/B
Zusätzliche Leistungen nach § 2 Abs. 6 VOB/B
Kalkulationsbeispiele
Berechnung der Bauzeitverlängerung
Die VOB/C DIN 18299 und die Bedeutung des Abschnitts 0 auf die Planung, Ausschreibung sowie Bauzeit
Der Kooperationsgedanke für die Vertragspartner
Ausführliche Informationen unter www.bpm-seminare.de.
Anmeldung per Fax: 08 21/45 51 67-259 oder online unter www.bpm-seminare.de Referenten:
Die Referenten der BPM BauProjektManagement GbR sind Rechtsanwälte und Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht und Experten im jeweiligen Fachbereich. Veranstaltungstermine und -orte:
30.08.2011 Berlin
29.09.2011 Dresden
20.10.2011 München
24.11.2011 Hamburg Über BPM:
BPM BauProjektManagement, mit Sitz in Augsburg, veranstaltet praxisnahe und lösungsorientierte Seminare und PraxisForen mit dem Schwerpunkt Baurecht und Bauprojektmanagement für die gesamte Baubranche.