65.000 Lehmsteine für Serrenti / Sardinien

Baustellenbesuch November 2005:

Zwischen Cagliari und Oristano, liegt die Campidano – Ebene. Eine fruchtbare Landschaft in der bis heute viele Lehmbauten zu besichtigen sind. Wir begegnen in Sardinien einer lange bestehenden Lehmbautradition, der sogenannten Adobe- Technik.

 

Adobe bedeutet:  Produktion von luftgetrockneten Lehmsteinen.

So werden in Sardinien traditionellerweise auch heute noch Lehmsteine produziert.

Dazu wird meist der Lehm aus dem Baustellenaushub verwendet. So können direkt

vor Ort unter Zugabe von Wasser, Sand und Stroh Lehmsteine gefertigt werden.

Meist wird nach wie vor in Handarbeit gefertigt. Dazu werden Holzformen im entsprechendem Maß hergestellt. Das Steinmaß in Sardinien beträgt normalerweise

40 x 20 x 10 cm.

 

Bei der Besichtigung einer Lehmbaustelle in Serrenti, im Herbst 2005, war die Menge

der Lehmsteine die hier entstehen sehr beeindruckend. Im Augenblick werden dort 65.000 Lehmsteine für ein Ausstellungsgebäude der Gemeinde, in traditioneller Weise produziert. Dort werden später regionale Produkte vermarktet. Dieses Projekt ist in sozial - ökologischer Hinsicht beachtlich. Langzeitarbeitslose erlernen ein traditionelles Handwerk und werden in die Berufswelt eingegliedert.

 

Neben der Sanierung alter Innenstädte wie z. B. Samassi, Oristano, Cabras, werden nach wie vor neue Projekte in Sardinien umgesetzt.

Dabei entstehen nicht nur Einfamilienhäuser. Vielmehr werden oft in den Gemeinden im gesamten Campidano mehrstöckige Gebäude errichtet.

Der Lehmbau in Sardinien ist ein wichtiger Schritt umweltgerechte Arbeitsplätze in der Baubranche zu sichern.

 

Mehr dazu finden Sie unter:  www.terracruda.org

 

Maddalena Achenza Architektin an der Universität Cagliari, Abteilung Ingenieurwesen, Sardinien, widmet sich in erster Linie der Aufgabe die Kultur des Lehmbaus für die Menschen dieser Insel zu erhalten und wieder neu erlebbar zu machen.
In Büchern, Publikationen aber auch in Form von Kursen vermitteln Sie ihr Wissen um den Baustoff Lehm.



Vera Oelve Uhrmacher auf der Baustelle (Nov.2005)

 

Vera Oelve- Uhrmacher Baubiologin IBN

Mitarbeiterin im Ingenieurbüro für Tagwerksplanung, Uhrmacher GmbH

Selbstständig im Bereich Lehm > Heilerde und Baustoff < Kulturhaus- Abensberg

www.diestatiker.de

www.kulturhaus-abensberg.de