Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Windlast in der Statikberechnung

Windlast in der Statikberechnung 03 Aug 2017 10:58 #61855

sebwhite schrieb:
Dafür brauchen Sie keinen Gutachter nur eben einen Bauingenieur / Tragwerksplaner oder eben einen Prüfingenieur der die Muße hat sich mit diesen empirisch entwickelten und schlecht beschrieben Formeln auseinander zu setzen..

Vor allen Dingen kann ein Kollege sich auch die zugehörige Statik ansehen.

Wenn dieser feststellt, daß der Topogaphiefaktor z.B. nur 10 % ausmacht, alle Bauteile aber mit 30 % überbemessen sind,
würde ich beim Hersteller keinen "Wind" machen.

Wenn Sie dazu etwas Geld investieren, können Sie dann auch wieder ruhig schlafen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Windlast in der Statikberechnung 09 Aug 2017 09:10 #61900

Die Zuordnung zu den Windlastzonen können Sie bei Ihrer Landesregierung oder bei
der für Sie zuständigen Bauaufsichtsbehörde, Gemeinde, Landratsamt erfragen.

Wie schon gesagt wurde Ihr Problem scheint den Statiker weniger zu tangieren.

Grüße
Letzte Änderung: 09 Aug 2017 09:12 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Windlast in der Statikberechnung 18 Aug 2017 16:20 #61970

Hallo,
um nochmals auf die Ausgangsfrage zu kommen:
nach DIN ur-alt aus dem Jahre 1938 hätte man für
diese Situation einen Staudruck von mindestens
110 kp/m² nehmen müssen....
....das war doch ein ordentlicher Ansatz....

meint galapeter97
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Windlast in der Statikberechnung 20 Aug 2017 22:41 #61979

Sie haben einen rechtlichen Anspruch auf ein mängelfreies Werk ! Unabhängig von der Karte von Lastannah-men. Machen Sie Ihre Forderungen (Mängelanzeige mit Fristsetzung) beim Verkäufer (Bauträger?) geltend.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.