Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen

Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen 29 Nov 2017 06:19 #62453

  • Jo_B
  • Jo_Bs Avatar
  • Offline
Guten Morgen zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Aufnahme in diesem Forum und eine kurze Vorstellung meinerseits:
Mein Name ist Joseph, ich bin 23 Jahre alt und studiere Bauingenieurwesen im schönen München.

Momentan beschäftige ich mich mit dem Thema Pfahlgründung für Fundamentplatten und habe eine Frage zur Modellierung bzw. zum theoretischen Hintergrund der horizontalen Bettung von Pfählen mit Horizontallasten.
Für die Eingabe der Bettung benötige ich die Einheit kN/m², was mir logisch erscheint, da ja die Seitenfläche eines Pfahls gegen den Boden gedrückt wird.
Bei der Berechnung dieser Bettung habe ich allerdings so meine Probleme:

Ich habe einen Steifemodul, der mit der Tiefe zunimmt (von 1 MN/m² bis 10 MN/m²). In der Bibliothek habe ich mir das Buch „EA-Pfähle“ organisiert, das besagt, dass der Bettungsmodul ks=Es/D ist.
Also müsste ich den mir vorgegebenen Steifemodul mit Es=10 MN/m² durch die Pfahlbreite D=0,3 m teilen, was zu einem Bettungsmodul ks=33,3 MN/m³ führt. Jetzt habe ich allerdings eine Einheit mit „hoch drei“, die ich so nicht als Bettung in das Programm eingeben kann und die meiner Meinung nach eigentlich keinen Sinn für die Bettung ergibt.

Das führt mich zu meiner Frage: Ist der Steifemodul gleich dem Bettungsmodul? Oder liege ich mit den Einheiten falsch? Oder ist meine Denkweise im Ansatz schon falsch?

Grüße,

Jo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen 29 Nov 2017 07:09 #62454

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
"Jetzt habe ich allerdings eine Einheit mit „hoch drei“, die ich so nicht als Bettung
in das Programm eingeben kann und die meiner Meinung nach eigentlich keinen Sinn für die Bettung ergibt."

Doch, ergibt schon einen Sinn.

Die Bettungsziffer ist ein ingenieurtechnischer Kunstgriff,

die Einheit ist MN/m³ und ist vergleichbar mit einer Federsteifigkeit, jedoch flächenbezogen.

Man kann sich die Einheit auch so vorstellen MN / ( m * m²).

Multipliziert man den Bettungswert mit einer Flächenpressung bleibt "m" übrig, als eine Verformung.
Letzte Änderung: 29 Nov 2017 07:10 von statiker99.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen 29 Nov 2017 10:22 #62455

  • ba
  • bas Avatar
  • Offline
Hallo Jo,

bin kein Experte für Bohrpfähle, aber man findet einiges im Netz (Dissertationen, UNI Skripte ect.) um sich in das Thema einzuarbeiten, schau mal z.B. hier

www.baugrund-dresden.de/de/publikationen...lor.pdf?m=1500381669

Gruß ba.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen 30 Nov 2017 13:32 #62457

  • marpau
  • marpaus Avatar
  • Offline
Hallo,

vielleicht noch als kleine Ergänzung/Erklärung zur ersten Antwort:
der Bettungsmodul ist grundsätzlich definiert als "Spannung/Pressung pro Setzung", also z.B. 100kN/m² Bodenpressung führen zu 1cm Setzung, das ergibt einen Bettungsmodul von 100/0,01=10.000kN/m³. Im Nenner also (m² * m), daher die Meter hoch 3.

Es handelt sich, wie bereits geschrieben um ein ingenieurtechnisches Konzept, der große Fehler bei Bettungen besteht darin, dass sie Lastabhängig berechnet werden und somit keine direkte Bodeneigenschaft darstellen.

Viele Grüße,
P. Marx
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen 30 Nov 2017 21:46 #62459

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
"....der große Fehler bei Bettungen ....."

Wie groß ist der Fehler, also so ungefähr ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Horizontale Bettung / Steifemodul von Pfählen 01 Dez 2017 08:09 #62463

  • morten25
  • morten25s Avatar
  • Offline
@statiker99 die bettung ist kein fehler, nur das bettungsverfahren kann fehler liefern, bei schlechter berücksichtigung des fundamentrandes.

bei der horizontalen bettung von pfählen muss ich aber eher an (passiven) erddruck (tiefenabhängig) denken, als an das bettungsmodulverfahren.....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2