Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: schlechtere Betonqualität auf der Baustelle

schlechtere Betonqualität auf der Baustelle 23 Mär 2018 13:05 #63000

  • Andreas
  • Andreass Avatar
  • Offline
Mal so in die Runde gefragt....

Eine in 25/30 gerechnete Decke, wurde nach Kontrolle der Probewürfel nur in
max 20/25 erstellt. (Fehler im Betonwerk)
Ich bin, muss ich gestehen, da erstmal ratlos, wie man da reagieren muss....
Die erforderlichen Bewehrungen sind da ja fast gleich...~ 2-3% Unterschiede....
Lediglich die Zustand II Durchbiegung lädt zu Gesprächen ein....

Wie würdet ihr das sehen.... ?
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

schlechtere Betonqualität auf der Baustelle 23 Mär 2018 16:51 #63001

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo,

die Frage ist doch: Warum wurde C25/30 gewählt? Ist das zwingend notwendig z.B. als Außenbauteil?

Und was ändert sich durch C20/25? Problem mit der Druckfestigkeit bei hoch ausgelasteten Querschnitten? Probleme mit Schubnachweis oder Durchbiegung (schlanke Bauteile)?

Das bißchen mehr Biegebewehrung kanns eigentlich nicht sein.

Gruß
mmue
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

schlechtere Betonqualität auf der Baustelle 23 Mär 2018 17:59 #63002

  • Andreas
  • Andreass Avatar
  • Offline
Hi

Es handelt sich um ein Innenbauteil mit relativ großen Stützweiten, und wurde als Filigranplatte ausgeführt.
25/30 ist einfach nur mitlerweile Bürostandard bei uns...
Die Platte haben wir als 25/30 bemessen und bewehrt. Der Aufbeton bringt nur nach der Kontrolle den 20/25.
Die Obere und Untere Bewehrung wird nur bis 3% überschritten...
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

schlechtere Betonqualität auf der Baustelle 23 Mär 2018 18:15 #63003

  • mmue
  • mmues Avatar
  • Offline
Hallo,
Der Aufbeton bringt nur nach der Kontrolle den 20/25.
Haben die Probewürfel geradeso den C20/25 bestätigt? Keine Überfestigkeiten? Das wäre schon etwas erstaunlich. Ggf. kann auch ein Bohrkern gezogen und abgedrückt werden.

Bei einer weitgespannten Deckenplatte wäre, insbesondere wenn sich die Minderfestigkeit auf die Druckzone bezieht, die Durchbiegung zu untersuchen, wie du schon geschrieben hast. Das dürfte, neben solchen Kleinigkeiten wie Verankerungslängen, das wesentliche Problem sein.

Aber erstmal die tatsächlich vorh. Festigkeiten feststellen.
Den schwarzen Peter hat sowieso der Verursacher.

Gruß
mmue
Letzte Änderung: 23 Mär 2018 18:20 von mmue.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

schlechtere Betonqualität auf der Baustelle 23 Mär 2018 18:18 #63004

  • cebudom
  • cebudoms Avatar
  • Offline
  • Was nicht passt - wird passend gemacht !
Die 3% bekommt man sicher weggerechnet (Eigengewicht Aufbau oder so)

Frage ist: Geht sich Durchbiegung Zustand II Langzeit aus ?
Das andere ist: Bestellt und bezahlt wurde C25/30 geliefert wurde C20/25... gut kostenmäßig kein Unterschied aber... sollte sich die Durchbiegung nicht ausgehen, könnte ja der Bauherr Minderkosten geltend machen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

schlechtere Betonqualität auf der Baustelle 23 Mär 2018 18:31 #63005

  • statiker99
  • statiker99s Avatar
  • Offline
cebudom schrieb:
Die 3% bekommt man sicher weggerechnet (Eigengewicht Aufbau oder so)

Frage ist: Geht sich Durchbiegung Zustand II Langzeit aus ?

Jetzt wird es spannend :)

Die Filigranplatte ist wahrscheinlich C25/30.

Welche Zugfestigkeit wurde für den Verformungsnachweis angestzt?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.