Beton-Kalender 2009

0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Beton-Kalender 2009

Schwerpunkte: Konstruktiver Hochbau - Aktuelle Massivbaunormen

Der Beton Kalender 2009 erscheint mit den Schwerpunkten Konstruktiver Hochbau sowie den aktuellen Massivbaunormen um DIN 1045. Das zweibändige Nachschlagewerk kann in dieser Ausgabe durch den Titel "Historische Regelwerke" ergänzt werden. Dem Ingenieur liegt damit eine komplette Zusammenstellung aller Normen vor, deren Kenntnis beim Bauen im Bestand unabdingbar ist.

Komplexe Bauvorhaben stellen hohe Anforderungen an die Tragkonstruktion. Dies gilt sowohl beim Neubau als auch beim Bauen im Bestand.

Unter dem Schwerpunktthema Konstruktiver Hochbau werden im Beton-Kalender alle wichtigen Elemente der Tragwerksplanung von Gebäuden einschließlich Bauen mit Fertigteilen, Verankerung von Fassaden, konstruktiver Brandschutz und Gründungen, behandelt. Spezielle Kapitel wie Schadensanalyse sowie Ertüchtigung und Monitoring stellen die Tragwerksplanung im Bestand dar.

Die Massivbaunormen bilden den zweiten Schwerpunkt des Werkes. Noch 2008 wird es eine konsolidierte Fassung von DIN 1045 mit Einarbeitung der Berichtigungen und Änderungen und dem DIN-Fachbericht 100 mit DIN EN 206-1 und DIN 1045-2 geben. Zusammen mit der DAfStb-Richtlinie Massige Bauteile steht dem Nutzer im Beton-Kalender das komplette aktuelle Regelwerk mit Kommentar zur Verfügung.

Doch um im Bestand zu planen, ist die Kenntnis historischer Regelwerke und Normen unerlässlich. Diese werden in dem Titel "Historische Regelwerke" dargestellt und erläutert. Das Buch enthält die technischen Regelwerke für die Vorbereitung, Konstruktion und Bemessung und Ausführung von Bauteilen aus Beton, Eisenbeton, Stahlbeton und Spannbeton von 1904 bis 2004 im Original. Es kann sowohl ergänzend zum Beton-Kalender als auch als Einzeltitel erworben werden.

Der Beton-Kalender kann auf eine über hundertjährige Historie zurückblicken. Seit 2003 ist das umfangreichste und fortschrittlichste Handbuch auf dem Gebiet des Betonbaus thematisch nach jährlichen Schwerpunkten gegliedert. Die bisherigen Themenschwerpunkte: Hochhäuser und Geschossbauten (2003), Brücken und Parkhäuser (2004), Fertigteile und Tunnelbauwerke (2005), Turmbauwerke und Industriebauten (2006), Verkehrsbauten und Flächentragwerke (2007) und Konstruktiver Wasserbau und Erdbebensicheres Bauen (2008).

Der Herausgeber Professor Dipl.-Ing. DDr. Konrad Bergmeister ist Universitätsprofessor am Institut für Konstruktiven Ingenieurbau der Universität für Bodenkultur in Wien und führt seit 1990 ein Ingenieurbüro. Darüber hinaus ist er Chefredakteur der Zeitschrift "Beton- und Stahlbetonbau" des Verlages Ernst & Sohn.

Professor Dr.-Ing. Dr. h. c. Johann-Dietrich Wörner ist seit 1995 Professor für Statik an der Technischen Universität Darmstadt und war bis 2007 Präsident seiner Universität. Im Jahre 1994 gründete er das Ingenieurbüro Wörner und Partner, Darmstadt. Seit 2007 ist er Vorsitzender des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Dr.-Ing. Frank Fingerloos ist seit 2000 beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E. V. (DBV) und verantwortet dort den Bereich Bautechnik. Seit 2008 hat er einen Lehrauftrag für Massivbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Im Normenausschuss Bauwesen im DIN (NABau) engagiert er sich u. a. zu DIN 1045 und Eurocode 2.

K. Bergmeister, J.-D. Wörner,
F. Fingerloos (Hrsg.)


Beton-Kalender 2009
2008. ca. 1300 S., ca. 900 Abb. Hardcover; 14,7 x 21 cm
€ 165,-* / sFr 261,-*

im Abonnement:
€ 145,-* / sFr 229,-*
ISBN: 978-3-433-01854-5
November  2008

------------------------------------------

Das Set für Abonnementen:
Beton-Kalender 2009

                 +

Historische technische Regelwerke für den Beton-, Stahlbeton- und Spannbetonbau
ISBN 978-3-433-02925-1

€ 175,- * / sFr 277,- *

*Preis  inkl. Mehrwertsteuer,

zzgl. Versandkosten.


Der Verlag:

Der Verlag Ernst & Sohn wurde 1851 in Berlin gegründet. Als Fachverlag für Architektur und technische Wissenschaften zählt er zu den führenden Verlagen für das Bauingenieurwesen im deutschsprachigen Raum. Im Programm befinden sich  Bücher und Fachzeitschriften,  welche die wichtigsten Gebiete des Bauingenieurwesens kompetent abdecken. Eines seiner bekanntesten Fachbücher ist der Beton-Kalender, der 1906 zum ersten Mal erschienen ist. Ernst & Sohn ist eine Tochter der Unternehmensgruppe Wiley-Blackwell.

Rezension (0)

Bitte Rezension schreiben

Bitte einloggen, um eine Rezension zu schreiben.